Menü

Spezialitäten in der Schweiz

Die Spezialitäten der Schweiz verbinden Einflüsse aus der deutschen, französischen und italienischen Küche, wobei die Sprachregionen eine Art Grobaufteilung darstellen. Dennoch haben viele regionale Gerichte die örtlichen Grenzen überschritten und sind in der ganzen Schweiz und sogar im Ausland beliebt.

Spezialitäten Schweiz

Spezialitäten Schweiz

Die Schweiz ist vor allem für Käse und Schokolade bekannt. Doch gibt es zwischen Rhein und Rhône kulinarisch noch viel mehr zu entdecken.

Beliebteste Gerichte in der Schweiz

Wir nehmen Sie mit auf eine kulinarische Entdeckungsreise durch die Schweiz und stellen Ihnen eine Auswahl der beliebtesten Gerichte vor.

Spezialitäten Schweiz - Käse: Tête de Moine

Käse
Jede Landesgegend und Region hat ihre eigenen Käsesorten und sie alle bestehen aus dem gleichen Grundprodukt, der Milch aus der Schweiz. Von den fast 500 verschiedenen Käsesorten sind folgende besonders hervorzuheben: Der weltberühmte Gruyère, den es in milden wie auch kräftigen Varianten gibt, der würzige Appenzeller, der löchrige Emmentaler, der kräftige Sbrinz, oder der zu dekorativen Rosetten geschabte Tête de Moine. Eine wahre Fundgrube für Käsespezialitäten sind die Verkaufsstände der Bauern und Käsehändler auf dem Wochenmarkt oder aber die zahlreichen Schaukäsereien und Alpkäsekeller.

Spezialitäten Schweiz - Käsefondue

Käsefondue
Das Käsefondue stammt ursprünglich zwar aus dem Wallis, erfreut sich aber in der ganzen Schweiz und auch im Ausland großer Beliebtheit und wird heute in verschiedenen regionalen Variationen angeboten. Je nach Kanton werden Gruyère, Appenzeller, Emmentaler, oder der weiche Vacherin verwendet. Weißwein und ein guter Schuss Kirschwasser runden die Käsemischung ab. Dann werden in geselliger Runde die kleinen Brotstückchen in das Fondue getunkt. Nach dem Essen empfiehlt sich eine Tasse Schwarztee oder ein Gläschen Schnaps um die Verdauung nach der schweren Kost anzuregen. Die Schweizer konsumieren das Fondue normalerweise ausschließlich in den kälteren Jahreszeiten während Touristen und Gäste dieses natürlich ganzjährig genießen können.

Spezialitäten Schweiz - Raclette

Raclette
Auch das Raclette hat seine Ursprünge im Kanton Wallis und ist eher ein deftiges Gericht für den Winter. Dabei wird ein halber Käselaib erhitzt und der flüssige Käse auf den Teller geschabt. Serviert wird das Raclette zusammen mit Kartoffeln, Silberzwiebeln und Essiggurken. Mittlerweile gibt es zahlreiche Sorten von Raclettekäse, welche mit Pfeffer, Knoblauch, Trüffel oder Paprika oder aus Ziegenmilch hergestellt werden. Zu einem Raclette wird gerne ein Weißwein getrunken, vor allem die Sorte Fendant.

Spezialitäten Schweiz - Rösti / Röschti

Rösti / Röschti
Die Rösti, ausgesprochen "Röschti", sind vor allem im deutschsprachigen Teil der Schweiz eine oft verwendete Beilage. Bei Rösti handelt es sich um einen flachen, in heißer Butter oder Fett in der Pfanne gebratenen Fladen aus geriebenen und gekochten Pellkartoffeln oder roher Kartoffeln, die ausschließlich durch die in den Kartoffeln enthaltene Stärke gebunden werden. Eine witzige Anekdote zu diesem Thema: Da in der Westschweiz die Rösti nicht zur traditionellen Küche gehören, wird die Grenze zwischen der deutsch- und der französischsprachigen Schweiz oft ironisch als "Röstigraben" bezeichnet.

Spezialitäten Schweiz - Zürcher Geschnetzeltes

Zürcher Geschnetzeltes
Bei Zürcher Geschnetzeltes handelt es sich um eine gutbürgerliche Mahlzeit, die wie der Name schon sagt, ursprünglich aus Zürich stammt, sich aber mittlerweile in der ganzen Schweiz durchgesetzt hat. Dennoch schmeckt das Gericht, bestehend aus Kalbfleisch und Champignons an einer reichhaltigen Soße aus Sahne und Weißwein, am besten in einer Kneipe in der Zürcher Altstadt. Wurden früher jeweils noch Kalbsnieren hinzugegeben, ist dies heute umstritten und nicht unbedingt notwendig. Als Beilage dient in der Regel eine Rösti, Zürcher Geschnetzeltes schmeckt aber auch mit Nudeln hervorragend.

Spezialitäten Schweiz - Saucisson

Saucisson
Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, sind die Saucisson, bei dem es sich um einen Oberbegriff für verschiedene Rohwürste handelt, vor allem in der französischsprachigen Westschweiz, der Romandie beliebt. Die Hauptzutat ist jeweils Schweinefleisch und Pökelsalz. Die Reifung der Würste erfolgt unterbrochen und sie werden in der Regel kalt geräuchert und erst kurz vor dem Verzehr gekocht oder auf Gemüse gegart.

Spezialitäten Schweiz - Älplermagronen

Älplermagronen
Bei Älplermagronen handelt es sich um ein schmackhaftes und sehr nahrhaftes Gericht, welches ursprünglich aus der Innerschweiz stammt. Dabei werden gekochte Makkaroni, Kartoffeln und Speckwürfel in einer Rahm- oder Milchsoße mit geriebenem Bergkäse überbacken. Traditionellerweise wird hierfür Sbrinz verwendet, es kann aber auch ein anderer würziger Bergkäse sein. Die Älplermagronen werden mit gerösteten Zwiebeln garniert und mit einem Apfelmus serviert.

Spezialitäten Schweiz - Schokolade

Schokolade
Weltweit wird die Schweiz mit Schokolade in Verbindung gebracht. Das verdankt sie einerseits Erfindungen wie der Milchschokolade oder der Praline, die mit Frédéric Neuhaus ein Schweizer in Belgien erfunden hatte und andererseits berühmten Herstellern wie Lindt & Sprüngli, Cailler, Suchard oder Chocolat Frey. Produkte und Marken wie Toblerone, Milka oder KitKat haben ihren Ursprung in der Schweiz und sind weltweit erhältlich und begehrt. Auch mit Blick auf den Konsum liegt die Schweiz ganz vorne: Pro Jahr werden über 11 kg Schokolade pro Person verzehrt.

Spezialitäten Schweiz - Birchermüsli

Birchermüesli
Birchermüesli wurde etwa um 1900 vom Schweizer Arzt Maximilian-Oskar Bircher-Brenner entwickelt und ist eine der Schweizer Spezialitäten, die weltweit gegessen werden. Es handelt sich dabei um eine Zubereitung aus Haferflocken und weiteren Zutaten wie Obst oder Trockenobst, die mit Milch, Joghurt oder Fruchtsaft normalerweise zum Frühstück konsumiert wird. Im Gegensatz zum verwandten Haferbrei, englisch "Porridge", werden die Haferflocken beim Birchermüesli nicht gekocht, sondern nur eingeweicht.

Spezialitäten Schweiz - Engadiner Nusstorte

Engadiner Nusstorte
Wie der Name schon sagt, stammt die Engadiner Nusstorte (auf Rätoromanisch eigentlich "Tuorta da Nusch") aus dem Engadin, einer hochalpinen Gegend und einer der landschaftlich schönsten Regionen der Schweiz. Die Füllung der Nusstorte, welche in einen Mürbeteig eingehüllt wird, enthält Walnüsse, Honig, Sahne und Zucker. Obwohl sie nur mit wenigen Zutaten hergestellt werden kann, gilt sie als eine der leckersten sowie gehaltvollsten Torten der Schweiz und ist mittlerweile in jedem Supermarkt erhältlich. Natürlich schmeckt sie im Urlaub in der Schweiz im Engadin aber dennoch am besten.

Getränke

Spezialitäten Schweiz - Kaffee

Kaffee
Kaffee erfreut sich auch in der Schweiz großer Beliebtheit. Eine typische Art ist der Milchkaffee (genannt "Schale"), bestehend aus 50% Kaffee und 50% Milch. Ansonsten sind Ristretto, Espresso sowie Café Crème äusserst populär. In der Schweiz existiert eine Vielzahl an Kaffeevarianten, die Schnaps oder Likör enthalten. Die berühmtesten davon sind etwa der "Kafi Luz" oder das "Schümli Pflümli", die beide nur wenig Kaffee enthalten, dafür aber Schnaps und Zucker und vor allem im Winter gerne genossen werden, etwa beim Après-Ski in den Schweizer Alpen.

Spezialitäten Schweiz - Wein

Wein
Es gibt einige hochwertige Schweizer Weine, welche vor allem im Wallis und der Romandie produziert werden. Der größte Teil wird jedoch nicht exportiert, sondern von den Schweizern konsumiert. Der bekannteste Schweizer Rotwein ist der Dôle, während der populärste Weißwein der Fendant ist, der hauptsächlich zu Käsespeisen wie Raclette und Fondue genossen wird. Es findet aber in fast allen Kantonen Weinbau statt, auch wenn die Bedingungen auf den kleinen Weinbergen in steilen Hanglagen zum Teil sehr schwierig sind. Schweizer Weine sind überwiegend eher leicht und werden jung getrunken.

Spezialitäten Schweiz - Spirituosen

Spirituosen
Viele Kräuter in der Schweiz, die im Ausland vornehmlich als Hustenbonbons bekannt sind, bilden den Grundstoff für eine Vielzahl von Spirituosen und Schnäpsen. Dazu zählen unter anderem Amari, Kräuterbrand, Magenbitter, der Appenzeller oder Braulio. In den Bergregionen gibt es z.B. Enzian-Liköre, wie etwa der Bon Valaisan.

Zur Startseite Spezialitäten >>
Zur Übersicht Spezialitäten der Länder >>