Dänische Rezepte zum Nachkochen

Es fällt nicht schwer zu glauben, dass das von Ost- und Nordsee umgebene Land auf frische Fischgerichte setzt. Doch auch landwirtschaftliche Erzeugnisse nehmen seit jeher einen hohen Stellenwert in der dänischen Küche ein. Mithilfe unserer Rezepte können Sie die Spezialitäten Dänemarks auch zuhause kreieren.

Aufgrund des nasskalten Wetters im nördlichen Europa mit langen dunklen Wintern, war die Entwicklung dänischer Rezepte mit nährstoff- und vitaminreichen Zutaten, die in der kalten Jahreszeit gut gelagert werden können, folgerichtig. Hinzu kommen Konservierungstechniken wie das Einlegen, die für die dänische Küche selbstverständlich und charakteristisch für viele Spezialitäten sind.

In der jüngeren Vergangenheit zeichnet sich eine Entwicklung in der dänischen Kochkunst ab. Nicht zuletzt der internationale Erfolg dänischer Gourmet-Restaurants, wie beispielsweise das Restaurant Noma, hatten zur Folge, dass eine Reihe neuer Ideen, Erfindungen und Interpretationen traditioneller dänischer Gerichte Einzug fand und eine Art neue dänische Küche begründete.

Als zu beobachtender Nebeneffekt hat sich in der Gastronomie, aber auch in der Bevölkerung gleichzeitig ein Bewusstsein bezüglich gesunder Ernährung entwickelt. Lokal erhältliche Zutaten und Erzeugnisse aus ökologischer Landwirtschaft werden immer stärker nachgefragt und sind selbstverständlich Teil vieler Spezialitäten in Dänemark.

Unabhängig davon, wird Dänemark seit jeher von den Küchen seiner europäischen Nachbarn und auch aus Übersee beeinflusst. Der Einsatz importierter Gewürze wie beispielsweise Kardamom, Muskatnuss, Zimt und Pfeffer lässt sich bis ins Mittelalter, teilweise sogar bis ins Zeitalter der Wikinger zurückverfolgen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen nun ein paar Rezepte aus Dänemark vorstellen, mit denen Sie die nordische Küche bei sich zuhause aufleben lassen können.

Stegt Flæsk

Dänische Rezepte - Stegt Flæsk

Dänische Rezepte - Stegt Flæsk

Im Gegensatz zu den Raffinessen, die von der Gourmetküche Dänemarks ausgehen, sind die Mahlzeiten im dänischen Alltag eindeutig bodenständig. Dies trifft auch auf den "Stegt flæsk med persillesauce" (dt. "Schweinebauch mit Petersiliensoße") zu, der von den Dänen zu ihrem Nationalgericht Nummer 1 gewählt wurde. Für 4 Portionen wird benötigt:

Zubereitung:

  1. Zunächst sollten Sie Salzwasser für die Kartoffeln aufsetzen und diese leicht köcheln lassen.
  2. Nun wird der Speck auf einem Rost im Ofen gebraten. Darunter sollte ein Auffangblech gestellt werden, um das tropfenden Fett aufzufangen. Den nicht vorgeheizten Ofen auf 225° C einstellen. Die Gesamtdauer im Ofen beträgt ca. 30 Minuten, bis die Scheiben von beiden Seiten knusprig und goldgelb sind. Dazu sollte das Bauchfleisch nach 15 Minuten gewendet werden.
  3. Während der Speck im Ofen brät, können Sie die Petersiliensoße zubereiten. Geben Sie Maisstärke und Milch in einen Topf, den Sie unter Einsatz eines Kochlöffels oder Quirls zum Kochen bringen. Anschließend geben sie die gehackte Petersilie sowie ca. 0,5 TL Zucker hinzu und kochen die Soße für weitere 5 Minuten. Abschließend sollte die Petersiliensauce mit Salz (ca. 1 TL) und Pfeffer (ca. ¼ TL) abgeschmeckt werden.
  4. Als Variation kann die Petersiliensoße optional auch mit etwas Senf verfeinert werden.
  5. Das fertig gebratene Bauchfleisch aus dem Ofen nehmen, auf ein Küchenpapier legen und mit einem halben TL Salz bestreuen.
  6. Nun können Sie den gebratenen Speck mit Kartoffeln und Petersiliensoße auf den Tellern anrichten.

Guten Appetit!

Brændende Kærlighed

Dänische Rezepte - Brændende Kærlighed

Dänische Rezepte - Brændende Kærlighed

Ein weiteres beliebtes, einfaches Gericht ist die "Brændende kærlighed" (dt. "Brennende Liebe"). Im Namen steckt bereits der entscheidende Hinweis: Ist man frisch verliebt und hat weder Zeit noch Lust aufs Kochen, muss alles blitzschnell gehen. Für 4 Personen benötigt man:

Zubereitung:

  1. Im ersten Schritt werden die Kartoffeln geschält, in Stücke geschnitten und anschließend gekocht, bis sie weich sind. Anschließend wird das Wasser abgeschüttet und die Kartoffeln mit Milch pürieren, so lange sie noch heiß sind. Das Püree mit Butter, Salz und Pfeffer würzen.
  2. Den Speck würfeln und anschließend in einer Pfanne goldgelb braten. Gegen Ende können noch die Zwiebeln – je nach Vorliebe gewürfelt, oder in Scheiben – mit angebraten werden.
  3. Das Kartoffelpüree auf den Tellern anrichten, Petersilie darüber streuen und schließlich Speck und Zwiebeln dazugeben. Überschüssiges Fett sollten Sie vorher aus der Pfanne abgießen.
  4. Es bietet sich an, das Gericht mit gebratenen Tomaten oder Roter Bete zu garnieren.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

Zur Startseite Spezialitäten >>
Zur Übersicht Tipps >>
Zur Übersicht Rezepte >>