Menü

Kroatische Rezepte zum Nachkochen

Die kroatische Küche bietet ihren Liebhabern eine breite Palette an unterschiedlichsten Gerichten und hält damit für jeden Geschmack kulinarische Spezialitäten bereit. Herzhafte Fleisch- und Fischgerichte, hausgemachter Käse, eine Vielzahl an Suppen und natürlich die heimischen Weine bieten eine abwechslungsreiche Speisekarte, die sich vorwiegend aus dem regionalen Anbau bedient.

Die ehemaligen Besatzer des Landes, insbesondere Römer, Griechen, Türken, Ungarn und Österreicher, haben großen Einfluss auf die kroatische Küche. Einige der kroatischen Spezialitäten von heute lassen sich genauso in diesen Ländern wiederfinden. Andere Gerichte wiederum wurden zu neuen kulinarischen Köstlichkeiten abgewandelt.

Die Speisen in Kroatien weisen regional meist erhebliche Unterschiede auf. An den Küsten darf der Gourmet eine mediterrane und fettarme Küche erwarten. Ganz anders wird im Hinterland gekocht. Explizit lassen sich die unterschiedlichen kulinarischen Grundausrichtungen in folgende Regionen einteilen:

  • Slawonien – mit ungarischen Einflüssen
  • Mittelkroatien – mit osmanischem Einfluss
  • Istrien – mit Einflüssen aus dem grenznahen Italien
  • Kvarner Bucht und
  • Dalmatien mit den Inseln Pag, Hvar und Pelješac – ebenfalls italienischer Einfluss

Während diese Einteilung vor vielen Jahren noch relativ strikt war, findet man heute die beliebtesten traditionellen Gerichte landesweit in den Speisekarten wieder.

Wesentliche Pfeiler der kroatischen Küche sind die heimische Tierzucht, selbst angebautes Gemüse und der eigene Wein. Sie sind die Grundlage für frische und hochwertige Gerichte. Die bedeutendsten Spezialitäten aus Kroatien haben wir Ihnen bereits vorgestellt, doch auch weniger bekannte Köstlichkeiten wie der selbstgemachte Bauernkäse Škripavac, der leckere Hartkäse Turoš, Süßspeisen wie Međimurska gibanica, oder die Istarksa Supa aus Istrien sind echte Highlights.

Beliebte Mitbringsel aus dem Balkan-Land sind zum einen das hochwertige Olivenöl aus Istrien, das in vielen verschiedenen Sorten angeboten wird, beispielsweise direkt bei den Herstellern entlang der Olivenstraße. Zum anderen ist der edle Kirschlikör "Maraschino" aus Dalmatien ein fester Bestandteil vieler Cocktailbars weltweit. Das streng geheime Rezept dieses aus der Maraskakirsche gewonnenen Likörs, stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Um einen Vorgeschmack auf die besonderen Spezialitäten dieses Landes zu bekommen, sollten Sie unsere kroatischen Rezepte ausprobieren. Es lohnt sich und macht Lust auf mehr. Vielleicht auf Ihren eigenen Kroatien-Urlaub?

Boškarinfleisch unter der Haube

Kroatische Rezepte - Boškarinfleisch unter der Haube

Kroatische Rezepte - Boškarinfleisch unter der Haube

Wer dieses Gericht während seines Dalmatien-Urlaubs nicht gekostet hat, der hat das Beste auf der Speisekarte verpasst. Der Boškarin ist eine geschützte Ochsen-Art mit ziemlich langen Hörnern. Das Fleisch ist von höchster Qualität und Güte. Somit wird dieses Gericht zu einem unvergesslichen Geschmackserlebnis. Als Beilage werden in der Regel Njoki oder Fuži gereicht. Für 4 Portionen benötigt man:

  • 1 kg Rindfleisch
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 4 – 5 Knoblauchzehen
  • 3 Karotten
  • 500 g Kartoffeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • ca. 50 g glatte Petersilie
  • 30 g Blätter vom Sellerie
  • ¼ l trockener Weißwein
  • Salz Pfeffer, Butter, Rosmarin

Zubereitung:

  1. Das Rindfleisch waschen, abtupfen und in mittelgroße Wüfel schneiden. Danach mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Karotten schälen und in schmale Scheiben schneiden.
  4. Zwiebel in feine Ringe schneiden.
  5. Knoblauch in feine Scheiben schneiden oder durch die Knoblauchpresse drücken.
  6. Den Bräter gut einfetten, die geschnittenen Zutaten hineingeben und gleichmäßig verteilen.
  7. Schließlich Kräuter untermischen und Weißwein hinzugeben.
  8. Der Bräter wird nun verschlossen und in den vorgeheizten Backofen geschoben. Die Brattemperatur sollte bei 200 °C liegen (Ober- / Unterhitze 220 °C).
  9. Nach zwei Stunden kann die leckere Mahlzeit dann aus dem Backofen geholt werden. Bitte den Deckel erst beim Servieren abnehmen.

Guten Appetit!

Riblji paprikaš / Fiš paprikaš

Kroatische Rezepte - Riblji paprikaš

Kroatische Rezepte - Riblji paprikaš

"Riblji paprikaš" oder "Fiš paprikaš" ist ein ausgezeichneter Fischeintopf, der wahre Gaumenfreuden auslöst. Verwendet wird meist Karpfen, aber auch Zander oder Hecht sind üblich. Die beiden letztgenannten Fischsorten sorgen für einen noch konzentrierteren Fischgeschmack. Paprika und Zwiebel finden bei der Zubereitung reichlich Anwendung.

Vor allem die Art des Kochens ist ein Erlebnis. Traditionell wird auf Herd oder Backofen verzichtet und stattdessen ein großer Kessel über offenem Feuer verwendet. Zwei Stunden lang siedet das Gericht so vor sich hin und wird nur ab und zu etwas geschüttelt. Man sollte auf keinen Fall im Topf rühren, da der Fisch sonst zusammenfallen würde. Als Beilage werden breite Nudeln gereicht. Wer es noch traditioneller bevorzugt, der gibt Kartoffeln in den Eintopf und kocht diese mit.

Wir haben ein einfaches Rezept gewählt, das auch für den Kochanfänger keine Schwierigkeit darstellen wird. Da nicht jedermann einen Dreifuß mit Kochtopf zu Hause hat, ist das Rezept für die Zubereitung am Herd umgewandelt. Folgende Zutaten werden für 4 Personen benötigt:

  • 2 l Wasser
  • 500 g rote Zwiebeln
  • 1 kg Fisch (Karpfen, Hecht oder Zander)
  • 3 EL süßer Paprika, alternativ: frischer Paprika
  • 1 bis 3 frische Peperoni (je nach Schärfe)
  • 1 Tasse gekochte Tomaten oder frische Tomaten aus dem Garten (gehäutet)
  • ¼ l Wein
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Würzen Sie den Fisch mit etwas Salz, Pfeffer und Paprika.
2. Setzen Sie das Wasser auf und legen Sie den Fisch, in Scheiben geschnitten, hinein.
3. Fügen Sie die in Scheiben geschnittenen Zwiebel und klein geschnittenen, frischen
Paprika hinzu.
4. Lassen Sie das ganze zehn Minuten köcheln.
5. Jetzt werden die gekochten Tomaten oder die geschälten frischen Tomaten sowie
Peperoni je nach Vorliebe hinzugefügt.
6. Drehen Sie die Hitze etwas nach unten, bis die Brühe keine Blasen mehr bildet,
sonst zerfällt der Fisch.
7. Ein Viertel Liter Wein rundet den Geschmack perfekt ab.
8. Nach ca. 25 Minuten können Sie den Fisch dann vom Herd nehmen.
9. Schmecken Sie den Sud noch einmal ab.

Denken Sie daran, bei der Zubereitung über offenem Feuer und bei größeren Mengen entsprechend eine verlängerte Kochzeit einzuplanen.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

Zur Startseite Spezialitäten >>
Zur Übersicht Tipps >>
Zur Übersicht Rezepte >>