Montenegrinische Rezepte zum Nachkochen

Als Teil des ehemaligen Jugoslawiens ist die Küche Montenegros durch viele Einflüsse heutiger Nachbarstaaten wie Serbien, Kroatien, Bosnien, zum Teil auch durch türkische und griechische Spezialitäten geprägt.

Dieser Umstand verhilft dem kleinen Land an der Adriaküste zu einer vielseitigen und abwechslungsreichen Esskultur, wie unsere Rezeptauswahl beweist.

Montenegro ist ein sehr fruchtbares Land. Der Name bedeutet übersetzt "Schwarzer Berg". Es gibt viele waldreiche Gegenden und Canyons. Die bekannte Tara-Schlucht ist eine der tiefsten in ganz Europa, der gleichnamige Fluss hat eine Länge von 140 Kilometern und zeichnet sich durch eine außerordentlich starke Wasserführung aus.
Angebaut werden viele Gemüse- und Obstsorten, ebenso Nüsse und Kräuter. Tomaten, Kohl, Bohnen, Zwiebeln, Spinat, Gurken und Karotten, Früchte wie Trauben oder Pflaumen sind überall zu finden und verfeinern dabei auch so manches Fleisch- und Fischgericht. Gerade der Fischfang ist in Montenegro eine wichtige Einnahmequelle, da nicht nur der längste Fluss Europas dort zu finden ist, sondern auch viele andere Quellgewässer.

Je nach der Beschaffenheit der Gegend variieren die Gerichte. Entlang der Küste und des Meeres gibt es vor allen Dingen Fisch, in den Berglandschaften wird rustikaler gegessen, darunter auch viel Fleisch. In den muslimischen Bereichen in der Nähe der albanischen Grenze ähnelt die montenegrinische Küche der türkischen, so dass häufig auf Schweinefleisch verzichtet wird.

Traditionell werden montenegrinische Spezialitäten über offenem Feuer zubereitet. Dabei wird häufig ein "Sartsch" verwendet, ein simpler Metalldeckel, der die Form einer Glocke aufweist und als Topf genutzt wird, um Lamm zuzubereiten. Der Deckel wird dabei mit Glut und Asche bestückt, das Fleisch erhält durch die Zubereitungsart eine sehr rauchige, saftige und schmackhafte Konsistenz und wird dann mit leckeren Gemüsebeilagen serviert.

Bekannt sind die vielen Hackfleischgerichte der montenegrinischen Küche, darunter gegrillte Hackfleischröllchen oder mit Hackfleisch gefüllte Weißkohlblätter, die "Sarma" genannt werden. Ein interessanteres Gericht der traditionellen Küche ist der montenegrinische Hähnchenbraten. Bei diesem Rezept wird das Hähnchen gewaschen und gesalzen und anschließend in ein am Spieß gebratenes Lamm gesteckt und geröstet. Überhaupt gehört gegrilltes Lamm zu den beliebtesten Speisen und wird mit vielen Zutaten und Gewürzen variiert.

Entscheidend ist dabei, dass alle verwendeten Fleischsorten deftig und würzig, gerne auch scharf, zubereitet werden. Eine mildere Form ist das Njegusi-Schnitzel, das nicht paniert wird, sondern in Kajmak eingelegt und mit Schinken und Schafskäse belegt und zusammengerollt wird. Das Fleisch wird danach mit Öl und Eigelb bestrichen und kurz angebraten. Kajmak ist ein Milchprodukt aus Büffel-, Schafs-, Kuh- oder Ziegenmilch. In Montenegro wird Ziegen- und Schafsmilch bevorzugt. Kajmak wird auch gerne als Beilage in Form von Schichtsahne serviert oder in "Baklava" und anderen Süßspeisen verarbeitet. Daneben gibt es eine Vielzahl an herzhaften Schinken- und Wurstsorten. Aus Schaffleisch wird "Kostradina" hergestellt. Auch Wildfleisch landet gelegentlich auf dem Teller.

In den Küstenlandschaften wiederum gibt es zwar auch Lamm- und Ziegenfleisch, vermehrt jedoch Fisch, Meeresfrüchte und Gemüse. Der in Montenegro liegende Skutarisee bietet Süßwasser und die dazugehörigen Fischarten wie Karpfen und Forelle, oder den nur dort vorkommenden Fisch "Latnica". Die Fischsorten werden gebacken oder gekocht, gefüllt oder mit Früchten wie Äpfeln, Quitten und Pflaumen serviert. Gerne wird der Fisch auch getrocknet oder mit gebratenen Zwiebeln gegessen.

Weitere Fischsorten sind Goldbrassen, Meeräschen, Barben, Sardellen, Makrelen und Trockenfisch, der nochmals gegrillt oder gekocht wird. Fisch wird dann mit aromatischen Kräutern zubereitet, darunter Oregano oder Rosmarin. Da montenegrinische Rezepte mediterran sind und auf Oliven, Fisch und Getreide, Gemüse und Gewürze basieren, sind auch Knoblauch und Olivenöl an vielen Gerichten zu finden. Die kleinen getrockneten Fische heißen "Ukeleien" und werden mit verschiedenen Salaten gereicht. Um den Fisch zu trocknen, wird dieser an einem Seil direkt in der glühenden Mittagshitze aufgehängt, mehrfach in Meerwasser getaucht und in der Sonne getrocknet. Für die Zubereitung wird der Trockenfisch dann noch einmal über Feuer geräuchert.

Zu den traditionellen Rezepten Montenegros gehören verschiedene Breibeilagen, darunter ein speziell zubereiteter Maisbrei, der gut zu Sauer- oder Dickmilch passt, in die viele Fisch- und Fleischgerichte eingelegt sind. Er wird "Kačamak" genannt und ist eine Polenta, die Hartweizen, Buchweizen, Maismehl, Gerste, aber auch Kartoffelnocken oder Käse enthalten kann. Eine abgeleitete Variante ist "Cicvara", ein Brei aus Kartoffeln, Mais- und Weizenmehl und Käse. Zu den günstigen Beilagen gehört "Popara", das aus in Milch aufgeweichtem Brot, Käse und Öl besteht.

Suppen entstammen vor allem dem serbischen Einfluss und werden daher auch mit dem serbischen Wort "Čorba" bezeichnet. Sie sind sämig und dick, enthalten oft Gemüse, Nudeln, Reis oder Kartoffeln, Brennnessel oder Bohnen.

Die Süßspeisen sind vor allen Dingen türkisch geprägt. Neben "Baklava" gibt es "Tulumbe", "Lokma", Pfannkuchen oder kleine Krapfen, die mit Schokoladensoße gegessen werden und hervorragend zu dem starken Kaffee passen, der gereicht wird.

Um Ihnen einen besseren Eindruck über typisch montenegrinische Spezialitäten vermitteln zu können, stellen wir Ihnen im Folgenden traditionelle, für diese Region typische Rezepte vor.

Japraci

Montenegrinische Rezepte - Japraci

Montenegrinische Rezepte - Japraci

Das Gericht "Japraci" besteht üblicherweise aus Kalbsfleisch, Reis und getrocknetem oder geräucherten Fleisch, das in Kohl eingewickelt wird. Die Zubereitung erfolgt durch längeres Kochen, wobei sich das Fett aus dem Fleisch löst und dem Gericht das ihm eigene und besondere Aroma verleiht. Für 4 Personen empfehlen wir folgende Zutaten:

Zubereitung:

  1. Den Weißkohl waschen und in größere Stücke zerteilen, dabei die dicken Rippen und Stängel entfernen.
  2. Den Kohl in kochendem Salzwasser 5 Minuten blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken.
  3. Das Kalbsfilet in kleine Stücke schneiden.
  4. Den Reis kochen und abkühlen lassen.
  5. Die Zwiebel schneiden und in einem Topf mit etwas Öl andünsten. Den Reis dazugeben, danach das Fleisch. Das Ganze würzen, Petersilie hinzufügen und etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  6. Die Kohlblätter aus dem kalten Wasser nehmen. Die Füllung aus dem Topf darin einrollen. Die Kohlrouladen in einen größeren Topf legen, Öl dazu geben und mit Wasser auffüllen. Das Ganze sollte bei wenig Hitze etwa 2 Stunden garen. Nach etwa 30 Minuten wird für den Geschmack das Räucherfleisch zu den Rouladen gegeben. Sehr gut passt zu diesem Gericht Sauermilch.

Guten Appetit!

Lammfleisch im Milchtopf

Montenegrinische Rezepte - Lammfleisch im Milchtopf

Montenegrinische Rezepte - Lammfleisch im Milchtopf

Dieses traditionelle Gericht wird hauptsächlich im Norden Montenegros gekocht und hat keinen speziellen Namen. Meistens wird es bei festlichen Anlässen serviert. Durch das Kochen in Milch wird das Lammfleisch sehr mild und zart. Für 4 Portionen benötigen Sie:

  1. Das Lammfleisch waschen, würzen und in einen größeren Topf geben.
  2. Die Milch über das Fleisch gießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und 2 Lorbeerblätter hinzufügen.
  3. Die Kartoffeln schälen, waschen und in einem Topf 20 Minuten kochen.
  4. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden.
  5. Das Fleisch und die gekochten Kartoffeln in eine Kasserolle geben. Die Karotten dazugeben und mit der Milch übergießen, mit der das Lammfleisch gekocht wurde.
  6. Das Gericht im Backofen 10 Minuten dünsten lassen, danach im gleichen Gefäß mit etwas Petersilie dekorieren und servieren.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

Zur Startseite Spezialitäten >>
Zur Übersicht Tipps >>
Zur Übersicht Rezepte >>